11 Fragen – 11 Antworten

Montauk

Die liebe Tabitha hat mich zu diesem Blogstöckchen eingeladen und sich die folgenden 11 Fragen ausgedacht.
Auf ihrem Blog find some beautiful places schreibt sie zusammen mit Björn über die gemeinsamen Reisen rund um die Welt. Ich finde allein der Name reicht schon um die Neugier zu wecken und diese wird mit schönen Fotos und persönlichen Geschichten belohnt!

Was wolltest Du früher mal werden und wie stehst Du heute dazu?
Ab der Mittelstufe war ich davon überzeugt später eine erfolgreiche und überaus kreative Designerin zu sein. Jetzt sitze ich hier in Berlin mit meinem Studienplatz an meiner durchaus kreativen Uni und merke, dass ich im Designen zwar immer Spaß, aber nicht meine berufliche Zukunft finden werde.

Städtetrip oder Trekking-Tour? Wofür schlägt Dein Herz?
Das ist wirklich schwierig. Ich liebe es durch fremde Städte zu laufen, weil man auf so kleinem Raum so eine große Vielfalt an Welten entdecken kann. Doch den Moment in dem dir der Atem stockt und dich die Abenteuerlust packt gibt es wohl nur bei einer richtigen Trekking-Tour. Außerdem schätzt du die Aussicht viel mehr, wenn du den Berg selbst bestiegen hast.

Montauk

Mit welcher Marotte könnte Dich Dein Mitreisender in den Wahnsinn treiben?
Viele sind mit einer Liege am Strand und einem gemütlichen Bett zufrieden. Ein paar Stunden sonnen sind für mich auch ok, aber auf Dauer würde es mich wahnsinnig machen mit jemandem zu reisen, der am liebsten den gesamten Tag liegend verbringt und keine Motivation hat etwas zu unternehmen.

Was war Dein größtes Abenteuer?
Eine Wanderung auf La Gomera, die kein Ende nahm, am tiefer werdenden Abgrund verlief und die Steigung immer mehr zu nahm. Dazu Nebel, ein geschlossenes Restaurant und der versuch zu trampen.

Wie verbringst Du Deine Zeit auf Langstreckenflügen?
Ich beneide jeden, der ab dem Rollfeld in einen tiefen Schlaf fällt. Leider gehöre ich nicht dazu. Flugzeuge sind der einzige Ort, an dem ich jede schwachsinnige Sendung gucke und die obligatorische Gala lese. Ich nutze also die Zeit, um mich auf den neusten Stand über Königshäuser, Hochzeiten und Affären zu bringen. Das ist keine besonders coole Antwort, aber die Wahrheit. Den Rest der Zeit gebe ich mich mit Kopfhörern und lauter Musik meiner Vorfreude oder dem Abschiedsschmerz hin.

Welches Vorurteil musstest Du auf Reisen über Bord werfen?
“Wenn alle anderen dort hin gehen, muss es gut sein.” Halte mich mittlerweile so gut es geht von jeglichen Touristenansammlungen fern.

Auf welche 5 Gegenstände kannst Du nicht verzichten?
Das kommt darauf an wo ich bin, aber es gibt 3 Dinge, die grundsätzlich immer dabei sind: Eine Kamera, ein Notizbuch und Lippenbalsam (nicht zu unterschätzen!)

Montauk

Wo hast Du das leckerste Essen gegessen (was Dir spontan einfällt) und was war es?
Es gibt so viele gute Restaurants, aber das letzte Mal, dass ich komplett begeistert von dem Essen war, war hier in Berlin bei DaBaffi. Das ist ein kleiner Italiener nicht weit von meiner alten Wohnung im Wedding. Das Menü wechselt jede Woche, Pizza sucht man vergebens und die Einrichtung reichte, um mich glücklich zu machen. Es gab Burratta, Trüffelspaghetti und Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern. Besonders die Trüffelspaghetti sind unglaublich!

Sunrise oder Sunset?
Sunrise, am besten mit einer großen Tasse Kaffee, wenn alles still und der Tag noch voller Möglichkeiten ist.

Zu welchem Lied willst Du einfach nur tanzen?
Seit dem Hurricane Festival ist meine Liebe für the Kooks wieder entfacht. Das neue Lied “Down” eignet sich hervorragend zum gut gelaunt durch die Wohnung tänzeln.

Wenn Du Dich beamen könntest – Wo wärst Du jetzt?
Am Strand von Montauk (Long Island), weil ich gerade die Bilder wiedergefunden habe und ein bisschen Surfer-feeling, melancholischen Nebel und einen Cocktail gebrauchen könnte.

Montauk

Eigentlich gehört es dazu diese Aktion weiterzuführen, aber das habe ich bis jetzt noch nicht geschafft. Ein Nachtrag folgt vielleicht später.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.